Das haben wir vom FVDZ Nordrhein bereits für Sie erreicht:

  • Erfassung der Bedarfe und Probleme im zahnärztlichen Notfalldienst
    Mit Hilfe einer Umfrage haben wir die spezifischen Bedarfe und Probleme im Rahmen des zahnärztlichen Notfalldienstes ermittelt, analysiert und ausgewertet.
  • Konzept zur risikobasierten Neustrukturierung
    Durch dieses Konzept verbessern wir derzeit die Sicherheit im zahnärztlichen Notfalldienst. Es wird aktuell bereits getestet!
  • Neue gemeinsame Notfalldienstordnung
    Diese neue gemeinsame Ordnung für den Notfalldienst passt sich der sich verändernden Versorgungslandschaft an. Indem künftig auch angestellte Zahnärzte und Medizinische Versorgungszentren (MVZ) für Notfalldienste herangezogen werden, sorgen wir für eine gerechte Verteilung auf allen Schultern.
  • Einrichtung von Wunsch- und Tausch-Notdiensten
    Mit der Einrichtung von Tausch- und Wunsch-Notdiensten bieten wir die Möglichkeit, Notfalldienste besser auf die individuellen Pläne abzustimmen.

Was wir mit Ihrer Stimme bewirken möchten:

Eine flächendeckende Umsetzung der risikobasierten Neustrukturierung, um mehr Sicherheit im zahnärztlichen Notfalldienst und eine Anpassung an den notwendigen Bedarf zu gewährleisten.

Darüber hinaus fordern wir die Bundesregierung dazu auf, den betroffenen Personenkreis des Straftatbestands „Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte“ (§ 114 StGB) nicht nur auf Rettungskräfte, sondern ebenfalls auf Zahnärztinnen und Zahnärzte, Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten und deren Angestellte auszuweiten.

Mehr Sicherheit und Planbarkeit für Zahnärzte und Zahnärztinnen!

Ja. Mehr geht.